(Rhön- und Streubote vom 12. Mai 2009, Bericht und Fotos von Eva Wienröder)

Das Engagement der Stadtkapelle Ostheim ist beispielhaft

Ehrungsmarathon in der Aula der Hauptschule - Altbürgermeister Adolf Büttner wird zum Ehrenmitglied ernannt

Ostheim. Der Musikverein-Stadtkapelle Ostheim freut sich über seine vielen aktiven Musiker des großen Orchesters und der Ju­gendkapelle „ffortissimo". Im Zu­ge eines vereinsinternen Ehren­abends in der Aula der Hauptschu­le wurden nun langjährige Musik­freunde ausgezeichnet. Neben Auszeichnungen des Musikvereins gab es auch Ehrungen durch den Nordbayerischen Musikbund zu feiern.


Die Ehrungen werden in der Regel an Konzertveranstaltungen durchge­führt, da aber ein wahrer Ehrungs­marathon anstand, hätte dies den Rahmen eines Konzertabends ge­sprengt, wie die Vorsitzende Monika Weber erläuterte. Deshalb hatte man sich entschlossen, eine eigene Veran­staltung zu Ehren der Musiker zu or­ganisieren. Auch die Partner und Fa­milien der aktiven Musikfreunde wa­ren eingeladen zum gemütlichen Beisammensein.


Der Abend stand ganz im Zeichen des guten Miteinanders, das man im Musikverein pflegt. Ob Jugendlicher oder Erwachsener - alle fühlen sich in der Gemeinschaft wohl, man unternimmt viel gemeinsam. „Es ist wertvoll, Mitglied im Musikverein zu sein", wie Monika Weber, die sich sichtlich freute über das zahlreiche Erscheinen ihrer Musikerkollegen, unterstrich. Beleg für das harmoni­sche und aktivitätenreiche Vereinsle­ben war auch die unterhaltsame Beamershow, die Stadtmusikmeister Walter Bortolotti und Bruno Schma­len für den Abend zusammengestellt hatten.
 

Die 1. Vorsitzende des Musikvereins Ostheim Monika Weber (rechts) und ihr Stellvertreter Gisbert Hander (dahinter) zeichneten die Gründungsmitglieder des Jugendorchesters "ffortissimo", das im kommenden Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, aus. Helmut May, Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes (hinten rechts), Ostheims 2. Bürgermeisterin Ulrike Stanek (davor) und die Musikvereinsvorsitzende Monika Weber (3.v.re.) mit den vom NBMB und BDMV ausgezeichneten Jubilaren der Stadtkapelle.

 
„Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie", hat­te Ostheims 2. Bürgermeisterin Ul­rike Stanek ein Zitat des Komponis­ten Ludwig van Beethoven über die Bedeutung der Musik gewählt. Sta­nek sprach den Ostheimer Musik­freunden großes Lob aus. „Der Mu­sikverein-Stadtkapelle hat so viel zu Ostheims Erfolg beigetragen und ist ein hervorragender Botschafter der Stadt - unseren Dank kann man gar nicht in Worte fassen", so die Vertre­terin der Stadtführung. Sie bezeichnete den Verein als zuverlässigen Partner der Stadt Ostheim und wähnte sich stolz über das hohe Niveau der Stadtkapelle und die er­folgreiche Einbindung der zahlrei­chen jungen Musiktalente. Das per­sönliche Können des Einzelnen, die Leitung durch Dirigent Walter Borto­lotti und das harmonische Miteinan­der bilden ihrer Ansicht nach das Er­folgsrezept des Orchesters.

Im Jahr 2000 hatte Walter Borto­lotti das Jugendorchester „ffortissi­mo" ins Leben gerufen. Auf den Mu­siker-Nachwuchs ist man sehr stolz. Er durfte am Ehrenabend einmal mehr sein Können unter Beweis stel­len, indem er für die musikalische Begleitung sorgte, und er wurde auch zuerst geehrt.

Monika Weber und der stellvertretende Vorsitzende Gisbert Hander ehrten zunächst die jugendlichen Musiker, die seit mindestens fünf Jahren aktiv sind. Manche von ihnens pielen noch im Jugendorchester, einigen sind schon in der großen Kapelle dabei. Eine Urkunde des Vereins erhielten Frederic Link, Nele Lückebergfeld, Isabell Städtler, Manuel Böttinger, Bastian Funke, Jonas Städtler, Johannes Streit, Mona Diepholtz, Anna-Lena Dietz, Anna Göpfert, Dominik Saalbach, Annabell Schnupp, Felix Allgeier und Julian Weber.

Den Ehrenabend nahm man auch zum Anlass, die Jungmusiker, die bei der Gründung des Jugendorchesters im Jahr 2000 dabei waren und nun schon seit längerer Zeit in der großen Kapelle spielen, auszuzeichnen. Gründungsmitglieder von „ffortissimo" sind Stephanie Bohn, Elias Diepholtz, Manuel Dytrt, Matthias Förs­ter, Kristina Grötsch, Steven Grötsch, Jana Heuring, Seiina Mar­schall, Julian Münch, Lena Münch, Felix Nöthling, Mirijam Schlotthau­er, Adrian Schmalen und Katharina Schmalen.

Die Vereinsführung hatte sich eine ausgefallene Auszeichnung für die Jungmusiker und die Jubilare der

Stadtkapelle einfallen lassen: eine Karikatur, auf der sich der jeweilige Jubilar neben zwölf Charakterköp­fen der Stadtkapelle findet - ein wit­ziges Präsent, das viel Anklang fand und für Erheiterung sorgte.

Geehrt für zehn und mehr Jahre Aktivität in der Stadtkapelle wurden Benjamin Schultheis, Sebastian Bor-tolotti, Volker Gue, Berthold Leder­mann, Tobias Orf, Ursula Leder­mann, Andreas Koch, Yvonne Metz, Martin Wirthmann und Ralf Städt­ler. Für 20 und mehr Jahre Mitwir­kung in der Stadtkapelle wurden Klaus Balling, Alexander Dorst, Mar­tin Dietz, Michael Weber, Christiane Görig, Gaby Schuhmann, Sabine Thanisch und Monika Weber ausge­zeichnet. Gisbert Hander, Harald Landgraf, Klaus-Peter Grief und Hol­ger Dytrt wurden für 30 und mehr Jahre in der Stadtkapelle geehrt, Wal­ter Bortolotti für 40 Jahre Zugehörig­keit.

Besonders glücklich schätzte sich Monika Weber, zwei „Urgesteine" der Stadtkapelle an diesem Abend eine besondere Ehre zuteil werden zu lassen: Klaus Sternberger und Wolf­gang Sperl - beide sind seit 47 Jahren ohne Unterbrechung in der Stadtka­pelle aktiv.

Helmut May, Vorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) im Landkreis Rhön-Grab­feld, lobte die Stadtkapelle für ihr Engagement und freute sich über die Initiative des Vereins, den Ehrungen eine eigene Veranstaltung zu wid­men. Er wünschte sich, dass man auch andernorts diesem Beispiel fol­gen möge.

Der Kreisvorsitzende ehrte Sebas­tian Bortolotti, Volker Gue und Yvonne Metz für 20 Jahre aktive Mu­sikertätigkeit mit der Ehrennadel in Silber des NBMB mit Urkunde. Die Ehrennadel in Gold des NBMB mit Urkunde erhielten Martin Dietz, Andreas Koch, Ursula Ledermann, Doris Mühlfeld und Michael Weber. Seit 40 Jahren sind Manfred Schnei­der, Klaus-Peter Grief und Michael Friedrich als Musiker aktiv. Als An­erkennung wurde ihr musikalisches Wirken mit der Ehrennadel in Gold „40" mit Ehrenbrief der Bundesver­einigung Deutscher Musikverbände (BDMV) prämiert. Ein stolzes Jubilä­um kann Klaus Sternberger feiern: Er ist seit 50 Jahren aktiver Musiker und wurde dafür mit der Ehrennadel Gold „50" des BDMV mit Ehrenbrief belohnt.


 Etliche Musiker der Stadtkapelle konnten für 20 und mehr Jahre Zugehörigkeit zum Orchester geehrt werden, darunter Klaus Sternberger (vorne Mitte)  und Wolfgang Sperl (links daneben), die seit 47 Jahren zwei wichtige Aktivposten sind.

Vorgesehen war, Altbürgermeister Adolf Büttner an diesem Ehren­abend zum Ehrenmitglied des Mu­sikvereins zu ernennen. Da Büttner verhindert war, wurde ihm die Urkunde aber gleich am nächsten Tag zuhause überreicht.

 

Vorsitzende Monika Weber (links) und Stadtmusikmeister Walter Bortolotti (Mitte) überreichen
Altbürgermeister Adolf Büttner (rechts) die Ernennungs-Urkunde zum Ehrenmitglied des Musikvereins.

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie - Ehrenabend 2009