Streutaler Bläsertreffen 2012 auf der Lichtenburg

(Text und Bilder von Eva Wienröder, Rhön- und Streubote)

 

Ostheim.  (eva)  Hochkarätige Darbietungen und das inmitten der Lichtenburgmauern – das 7. Streutaler Bläsertreffen, das sich als Benefizveranstaltung für den Erhalt der historischen Sehenswürdigkeit verstand, war ein ganz außergewöhnliches Musikereignis. Die Mitwirkenden der vier Musikvereine aus Ostheim, Nordheim, Heufurt und Fladungen und die Besucher waren gleichermaßen hellauf begeistert. Trotz der zahlreichen Veranstaltungen, die am Samstag in der Umgebung stattfanden, hatten sich viele Blasmusikfreunde auf den Weg zur Burg gemacht und sie wurden reichlich beschenkt mit einem Musik-Festival unter freiem Himmel, das an diesem geschichtsreichen Schauplatz einen ganz besonderen Zauber inne hatte.

 

Monika Weber, die Vorsitzende des gastgebenden Musikverein Ostheim, freute sich, dass sich bereits zum Auftakt der Veranstaltung, dem Gemeinschaftskonzert der Bläserjugend am frühen Abend, viele Zuhörer eingefunden hatten. Da das Bläsertreffen auch Teil der Konzertreihe „SaaleMusicum“ war, schaute auch Kuno Holzheimer von der Musikakademie Hammelburg vorbei und überreichte gleich zu Beginn das symbolische „SaaleMusicum“-Floß.

libublaesertreffen03

Die Bläserjugend stimmte gelungen auf den langen Konzertabend in den Burggemäuern ein.

 

Fröhlich hatte die junge Musikerschar die Gäste begrüßt. Die Mädchen und Jungen sprühten nur so vor Spielbegeisterung und machten vor, wie viel Freude das gemeinsame Musizieren machen kann. Sie schafften es sogar, die letzten Schlechtwetterwolken zu vertreiben. Unter der Leitung von Ostheims Stadtmusikmeister Walter Bortolotti bescherten sie einen bunten Strauß an Melodien, von klassisch bis modern, der eine gelungene Einstimmung auf den Konzertabend bildete.

 

Nach der Jugend sammelten sich auf der „Konzertbühne“ vor dem „Eisenacher Platz“ der Lichtenburg die Musiker der vier großen Kapellen, um als „XXL-Orchester“ zum großen Galakonzert aufzuspielen. Unter der wechselnden Leitung von Walter Bortolotti, der für das Gesamtarrangement des Musikereignisses verantwortlich zeichnete, und seiner Heufurter Dirigentenkollegin Nicole König spielte die Orchesterverreinigung u.a. „Arsenal“, den würdevollen Konzertmarsch des belgischem Komponisten Jan van der Roost, Brahms „Ungarischer Tanz Nr. 5“ und „Highland Cathedral“, die bekannte Dudelsack-Melodie, die nicht von einem Schotten, sondern von Ulrich Roever und Michael Korb,  zwei deutschen Komponisten stammt. Bei der „Farandole“, einem historischen provencalischen Volkstanz, der schon im 13. Jahrhundert gespielt wurde, wurde richtig lebendig, wie wohl früher auf der Lichtenburg gefeiert und getanzt wurde. Auch der Popklassiker „Flashdance“ und der Gospel-Hit „I will follow him“ gehörten zum vielseitigen Repertoire, ebenso wie die beliebte böhmische Polka „Wir sind Musikanten“ oder der „Hoch- und Deutschmeister-Marsch“  - die Zuhörer konnten sich wahrlich an der ganzen Bandbreite der Blasmusik erfreuen.

libublaesertreffen19

Die Musiker der vier Orchester spielten gemeinsam im „XXL-Orchester“ auf.

 

Die historischen Mauern sorgten nicht nur für ein stimmungsvolles Ambiente, sondern auch für eine bemerkenswert gute Akustik und die Musiker glänzten mit exzellenten Darbietungen. Als exzellent erwies sich an diesem Abend auch die Moderation durch Bruno Schmalen. Bruno Schmalen führte gekonnt und galant durch den Spielplan, wob in seine Ansagen Wissenswertes über die Stücke und die Komponisten ein, spannte dabei auch den Bogen zu den sagenhaften Geschichten der Lichtenburg und wusste das Publikum mit amüsanten Anmerkungen zu erheitern.

libublaesertreffen14

Bruno Schmalen moderierte unterhaltsam das Konzertprogramm.

 

Ostheims Stadtoberhaupt Ulrich Waldsachs, der wie seine Bürgermeisterkollegen Thomas Fischer aus Nordheim und Robert Müller aus Fladungen auf die Lichtenburg gekommen war, nutzte die Gelegenheit für ein Grußwort. Er bezeichnete die vier Musikvereine als klingende Aushängeschilder ihrer Gemeinden, würdigte den Gemeinschaftssinn und drückte seine Freude darüber aus, dass sie das Streutaler Bläsertreffen zugunsten des Burgvereins zum Erhalt der Lichtenburg veranstaltet haben. Er wertete dies als leuchtendes Beispiel  für die Solidarität verschiedener Vereine, das hoffentlich Nachahmer finde.

 

Höhepunkt des Abends war die große Serenade des „XXL-Orchesters“ unter der Leitung von Walter Bortolotti. Würdig begleitet wurde das feierliche Konzertgeschehen, das in Anlehnung an den großen Zapfenstreich ablief, von den Fackelträgern der Feuerwehr Ostheim. Die alten Burgmauern, die einbrechende Dunkelheit und der Schein des offenen Feuers – es bot sich eine märchenhafte Atmosphäre für die  Darbietungen der Musiker. Es war eine würdevolle Zeremonie. Dem Einzug der Fackelträger und den anfänglichen Trompetenrufen folgten als Herzstück der Serenade drei Musikstücke. Walter Bortolotti hatte als Konzertmeister den Marsch „Herzog von Braunschweig“, die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ und den Gospelsong „Amen“ ausgewählt. Den feierlichen Abschluss des unvergesslichen Abends bildete die Nationalhymne.

libublaesertreffen07

Die Fackelträger der FFW Ostheim begleiteten würdig die Serenade des „XXL-Orchesters“.

 

Die aufwändigen Vorbereitungen der letzten Wochen haben sich gelohnt, die Musiker erhielten des Künstlers schönsten Lohn in Form von jeder Menge Applaus. Und auch die Lichtenburggemeinde, deren Mitglieder sich emsig um das leibliche Wohl der Musiker und Gäste gesorgt hatten, durfte sich freuen, denn die Besucher hatten sich großzügig gezeigt und die Sammelkörbe gut gefüllt.

 

Das Zusammenspiel der Musiker war Ausdruck des freundschaftlichen Miteinanders, das die vier Musikvereine pflegen und das sich auch in den Grußworten von Monika Webers Vorstandskolleginnen aus Nordheim, Heufurt und Fladungen, Andrea Suckfüll, Isabella Mann-Müller und Christine Straus, deutlich heraus kam. Musik verbindet, Musik macht Freude und schafft Freunde – ganz nach dieser Devise darf man sich hoffentlich noch auf viele weitere gemeinsame Veranstaltungen der Blasmusikfreunde freuen. Isabella Mann-Müller lud jedenfalls jetzt schon einmal zum 8. Streutaler Bläsertreffen ein, das im kommenden Jahr vom Musikverein Heufurt anlässlich seines Jubiläums ausgerichtet wird.

 

Bildergalerie - Streutaler Bläsertreffen 2012