Pressestimmen zum Gemeinschaftskonzert der Jugendblasorchester Hohenroth, Sandberg, Nordheim und Ostheim vom 23.10.2005
(aus RHÖN- UND STREUBOTE vom 26. Oktober 2005 , Bericht und Fotos von Eva Wienröder)

Spielfreudige Nachwuchsmusiker lieferten ein Gemeinschaftskonzert der Extra-Klasse

Fünfjähriges Bestehen des Ostheimer Jugendorchesters "ffortissimo" gebührend gefeiert

Ostheim. Allen Grund zum Feiern hatte das Jugendblasorchester „ffortissimo" der Stadtkapelle Ostheim am vergangenen Sonntag. Die erfolgreiche junge Gruppe um Stadtmusikmeister Walter Bortolotti gibt es nämlich nunmehr seit fünf Jahren, „ffortissimo" hatte deshalb zu einer „Geburtstagsparty" in die Aula der Ostheimer Hauptschule eingeladen und durfte sich über ein volles Haus mit vielen, vielen Gästen freuen. Gemeinsam mit den befreundeten Jugendorchestern aus Nordheim, Hohenroth und Sandberg boten sie ein buntes musikalisches Feuerwerk.Rund zweieinhalb Stunden unterhielten die jungen Musiker nach bester Manier mit traditioneller und moderner Blasmusik.

Klasse Jugendarbeit

Bereits als die rund 40 Mädchen und Jungen von „ffortissimo" die Bühne betraten, wurden sie vom Publikum mit lang anhaltendem Applaus begrüßt. Besonderen Beifall erhielt der Gründer des Nachwuchsorchesters Walter Bortolotti, der im Grußwort des Ostheimer Bürgermeister Adolf Büttner mit viel Anerkennung für seine Jugendarbeit bedacht wurde.

Um jungen Musikern nach der einjährigen Instrumentalausbildung die Möglichkeit zu eröffnen, in einem Orchester spielen zu können, hatte die Stadtkapelle Ostheim unter Bortolottis Federführung vor fünf Jahren die Jugendblaskapelle ins Leben gerufen. „ffortissomo" ist sozusagen ein Vorreiter der heutigen Bläserklassen.

Mit einem klangvollen Trompetenaufzug eröffneten die Musiker von „ffortissimo" ihren musikalischen Reigen, bei dem sie in einem abwechslungsreichem „Menü" einige ihrer Lieblingsstücke vorstellten. Die Zuhörer bekamen u.a. mitreißende Rhythmen wie „Salsa" und auch gefühlvolle Lovesongs wie Whitney Houston's Welthit aus den 80ern „One Moment in Time" zu hören. Mit frenetischem Applaus verlangten die Geburtstagsgäste schließlich noch nach Zugabe und durften sich zum fulminanten Abschluss des „ffortissimo"-Auftritts an „Spiderrag" erfreuen. Daniel Lorz gab dabei in einem beeindruckenden Saxophon-Solo eine Kostprobe seines musikalischen Talents.

Pop- und Musicalhits

Weitere musikalische Schmankerl mit bekannten Popsongs und Musicalmelodien lieferte im Anschluss an „ffortissimo" der Musikernachwuchs aus Hohenroth unter der Leitung von Michael Baumgart.Mit „Where the broken hearts go" - wiederum ein Erfolgssong von Whitney Houston - gelang ihnen ein traumhafter Einstieg. Nach dem Arrangement von Michael Sweeney „Die Schöne und das Biest" folgte mit einem Griff in die „Gruselkiste" die Titelmelodie zum weltbekannten Musical „Phantom der Oper" und - ebenfalls aus dem Erfolgsmusical -„Music of the Night". Mit der „Muppet-Show" beendeten die Hohenrother Musikanten ihren gelungenen Konzertbeitrag.


Musik auf hohem Niveau präsentierten die Jungmusiker des Jugenblasorchesters "ffortissimo" auf ihrer "Geburtstagsparty"  Mit berühmten Musicalmelodien sorgte das Jugendorchester aus Hohenroth für beste Unterhaltung


In Hochform

Zur Hochform liefen auch die jungen Sandberger Musikanten unter ihrem Dirigenten Norbert Glock auf. Mit viel Schwung motivierte der Kapellenleiter seine Schützlinge, die nach Sandberger Tradition neben eher zeitgenössischen Klängen wie „Can't get enough" und „Ain't she sweet" auch böhmische Musik zu Gehör brachten. Beim „Böhmischen Traum" konnten sich die Zuhörer nicht mehr halten und wippten und klatschten voller Begeisterung mit.

Die Mädchen und Jungen des Nordheimer Orchesters „Ypso" (Young People Sound Orchestra) mussten an diesem Abend auf ihren Dirigenten verzichten. Frank Stäblein konnte krankheitsbedingt nicht in Ostheim dabei sein, so dass Walter Bortolotti seinen Part übernahm.

Die Mädchen und Jungen der Nordheimer Kapelle "Ypso" trugen mir einem bunten Musik-Mix zu einem tollen Gemeinschaftskonzert bei Auch der Musikernachwuchs aus Sandberg gratulierte "ffortissimo" mit einem bunten musikalischen Gruß
 

     
Auch die Kids von „Ypso" wussten die Konzertbesucher von ihrem Können zu überzeugen. Ob mit der schnellsten Maus von Mexiko „Speedy Gonzalez", mit ihren Improvisationen zum „Summertime"-Blues oder ihrer Darbietung von „Fiesta" aus dem bekannten „Fairy-Ultra"-Werbespot - die jungen Musiker lieferten eine glänzende Vorstellung.

Der gemeinsame Auftritt der vier Kapellen mit rund 120 Musikern sorgte für absolute Hochstimmung in der Schul-Aula, die einem Orchestersaal glich. Schließlich kamen die vom musikalischen Feuerwerk euphorisch aufgelegten Gäste gerne der Aufforderung nach und sangen kräftig beim „Rhön-Lied" mit.

So ein Konzert - und dazu auch noch zu freiem Eintritt - bekommt man nun wirklich nicht alle Tage geboten. „Wer nicht da war, hat wirklich etwas versäumt!", lautete am Ende die einhellige Meinung der Zuhörerschar.